Kati hier, Kati da, Kati ist in Kanada

Auf zu den Franzosen!

 

„Guck hier, ich hab’s gefunden!“

Mit 4 anderen Köpfen um ein kleines Gerät gedrängt blicken wir auf, um unseren fünften Kameraden begeistert an einer kleinen Steinmauer gekauert zu sehen. Die unscheinbare, kleine, grüne Box lässt sich leicht herausziehen und beinhaltet allerlei unnützen Schnickschnack, den wir nun gegen unseren eigenen, mitgebrachten, nutzlosen Kram eintauschen können. Typisch für geocaching. Jen und ich haben die alte Klasse ihres Sohnes auf einem Wanderausflug begleitet und mit den lärmenden, aufgeregten Kindern um mich herum, fühle ich mich wie in die 7. Jahrgangsstufe zurückversetzt. Von der Begeisterung an einer Schatzsuche mit GPS-System lasse ich mich gerne mitreißen, sind andere sommerliche Aktivitäten hier drüben eher enttäuschend.

Das Sommerzeit gleichbedeutend mit Grillzeit ist, ist wohl ein weltweit geltendes Gesetz und so sehe ich mich in freudiger Erwartung meines ersten BBQ’s dieses Jahres. Wer nun an saftige Steaks, tolle Salate und leckere Bratwürste denkt, würde genauso bitterlich enttäuscht werden wie ich. Es war schon eine ernüchternde Erfahrung, als ich realisieren musste, dass der Begriff Grillfeier bei meinen kanadischen Freunden eine etwas andere Bedeutung hat, als daheim in Deutschland. Nach nichts schmeckende, abgepackte Burgerpaddies werden auf den Rost geschmissen, mit labrigen Burgersemmeln kombiniert und anschließend mit Ketchup, Senf und einer Scheibe Käse dekoriert. Ich fühle mich betrogen.

Um weiteren Grillfeiern zu entfliehen , mache ich mich während meinen letzten Wochen im schönen Halifax vermehrt zu Roadtrips auf, um noch ein bisschen mehr von der Landschaft Nova Scotia’s zu sehen. Weite Felder, kleine Städtchen und Campingplätze, welche sich mitten in einem dichten, grünwogenden Wäldermeer verstecken, gehören genauso zur Provinz wie tiefe Seen, feine weiße Sandstrände und azurblaues/türkises Wasser, welches eher an die Karibik als an Kanada erinnert. Mein Eindruck dieser Gegend ist mehr als positiv und mit gemischten Gefühlen schaue ich meiner Weiterreise am Donnerstag entgegen. Ich werde die Familie und die regelmäßig abgehaltenen Lacrossespiele ihres Sohnes vermissen, und die vielen  Kaufräusche in den zahlreichen Second Hand Läden bereuen, wenn ich dann mit meinem vollgestopften Rucksack wieder an der Straße stehe. Weiter geht's!

10.6.09 21:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen